…wie ein Lesebuch zum Förderprogramm wurde

…wie das Lesebuch „Der Klang einer kleinen Melodie“ zum Förderprogramm wurde

…wie das Lesebuch
„Der Klang einer kleinen Melodie“ zum Förderprogramm wurde

Wer kennt sie nicht, die Suche nach neuen Wegen, nach Methoden zur Handhabung in schwierigen Situationen? Oder gar die Frage, was kann man tun, wenn wir unser Gegenüber nicht mehr verstehen? Aufgeben…? Nie! Zumindest sagt uns das unser Stolz; denn wir sind ja alle mit Leidenschaft Pädagogen.

Aber was kann man tun, wenn wir bereits alles an denkbaren Methoden grosser Meister, Wissenschaftler und Pädagogen eingesetzt haben, und dennoch feststellen müssen, wir kommen in dem oder in dem Fall einfach nicht mehr weiter? Supervision, Fachtagungen, Gespräche, Konsequenzen oder gar Strafen…?

Was kann man tun, wenn sich unser anvertrautes Gegenüber mehr und mehr in sein Schneckenhäuschen verzieht oder gar aggressiv wird?

Was kann man tun, wenn jegliche unserer gut gemeinten Worte Reaktionen auslösen, denen wir oftmals hilflos gegenüberstehen?

Was machen…was sagen…wie reagieren…?

Unser heutiger Trend redet von Therapien aller Art, von Medikamenten, von Sonderschulen, von Heimen sozialschwieriger Kinder und Jugendlicher.

Wie sieht es sogar mit der hochaktuellen Zivilisationserscheinung Namens - Burnout aus? Geben wir nicht alle unser Bestes und leiden dennoch alle streckenweise an Erschöpfung? Warum?

Aber Hand aufs Herz, sind wir mit diesem Stand zufrieden? Oder versuchen wir oftmals unsere Augen vor der Realität zu schliessen?

Wie begegnen wir Situationen, die wir einfach nicht verstehen?

Wie ist es möglich autistischen Kindern und Jugendlichen Nähe zu vermitteln?

Wie kann man unseren Problemkindern/Jugendlichen begegnen und völlig unkompliziert dessen Vertrauen erobern?

Was kann man tun, wenn in Elternhäusern der finanzielle Notstand droht und dadurch die soziale Einsamkeit zur Zivilisationskrankheit wird? Wo kann man anpacken ohne ein uns anvertrautes Kind/Jugendlichen bloss zu stellen oder gar auszugrenzen?

„Der Klang einer kleinen Melodie“ ist ein Angebot eines Förderprogrammes, welches nichts weiter benötigt, als dieses (Lese-) Buch selbst.
Ein Förderprogramm, welches unkompliziert und jederzeit anwendbar ist - und das individuell und ohne Kompromisse.

Unsere Zeit ist gesättigt an Perfektion und professionellen, fachkompetenten Methoden. Zurück zum Anfang. Kampf gegen die Reizüberflutung. Weniger ist mehr. Schöne Worte; doch tatsächlich anwendbar und brauchbar…?!

Erleben Sie ein unkompliziertes Material, welches Ihnen aus dem Herzen sprechen wird und starten Sie persönlich das Erlebnis Ihren Schützlingen mit Texten, Worten, sowie dessen Inhalten zu begegnen, die nie langweilig werden.

So wünsche ich jedem einzelnen von uns, dass „Der Klang einer kleinen Melodie» mit all seinen einzelnen Geschichten, viele Herzen berührt, aber auch viele Tränen in Lachen verwandelt.

Denn fröhliche und gesunde Kinder/Jugendliche sind erfolgreicher im Lernen, stark dem Alltag gegenüber und mutiger in unserer Welt Verantwortung zu übernehmen.; ja und das ist doch in der Tat unser aller gemeinsames Ziel.

Herzlichst,
Agnes Schöchli

Kontakt

Fon: +41 43 843 01 11
E-Mail

Folgen Sie uns